Prüfung Sprechfunkzeugnis BZF II

Nach langer Parkplatzsuche stehe ich nun also vor der Bundesnetzagentur in Reutlingen. Heute möchte ich das Sprechfunkzeugnis für den Flugfunkdienst, genauer gesagt das BZF II erwerben. Der letzte Übungsabend liegt beinahe zwei Wochen zurück. Ein bisschen praktisch üben konnte ich zwischenzeitlich ja noch.

Insgesamt 23 Prüflinge drängen sich in dem engen Warteraum, als eine freundliche Dame der Behörde uns zum schriftlichen Teil der Prüfung bittet. 100 Fragen sind zu beantworten. Die Bundesnetzagentur in Reutlingen ist allerdings längst nicht so modern wie das Regierungspräsidium in Stuttgart. Der Fragebogen ist in einen Leitzordner geheftet, die Antworten müssen in einer Matrix auf einem separaten Blatt angekreuzt werden. Durch die Theorieprüfung in der letzten Woche ist das meiste noch präsent, die Fragen sind entsprechend zügig beantwortet.

Der praktische Teil der Prüfung findet in kleinen Gruppen mit je fünf Teilnehmern statt, genau wie ich es von unseren Übungsabenden kenne. Ein Fluglotse vom Flughafen Stuttgart spielt mit uns einen Abflug vom Flughafen Münster sowie einen Anflug auf den Flughafen Nürnberg durch.

Insgesamt läuft die Sache deutlich entspannter, als vermutet. Die Horrorgeschichten, von denen uns ein Teilnehmer während dem Theorieunterricht berichtete, bewahrheiten sich nicht. Ein paar kleine “Fettnäpfchen” baut der Lotse natürlich ein, mit einem kurzen Blick auf die Anflugkarten ist jedoch schon im Vorhinein relativ schnell klar, welche dies sein könnten. Die berühmte Rechtskurve, für die eine Freigabe benötigt wird, IMC in der Kontrollzone oder die Abfrage des aktuellen Steuerkurses.

Unsere Gruppe schlägt sich wacker. Keine Stolperer, kaum Versprecher, einen wirklichen Fehler macht keiner von uns. Im Prüfungsverlauf befinden wir uns gerade alle gemeinsam im virtuellen Landeanflug auf Nürnberg, als die Prüfung mit den Ladefreigaben plötzlich unerwartet vorzeitig zu Ende ist. Das Rollen zur Parkposition spart sich der Prüfer aus Zeitgründen offensichtlich. Auch ok.

Wir werden für einen kurzen Moment vor die Türe gebeten, damit der Lotse und die Dame von der Behörde sich beraten können. Bei manchen kommt jetzt nochmals kurz Zweifel auf. Wird es gereicht haben? Doch dann die erlösende Nachricht – Alle haben bestanden. Das Sprechfunkzeugnis bekommen wir sofort ausgehändigt. Nun können die Solo-Überlandflüge kommen!