BZF II Seminar Sprechfunkzeugnis – Die Übungsabende

Im Gegensatz zum Wochenendkurs geht es bei den Übungsabenden in Sachen Sprechfunk ganz anders zur Sache. In einer Fünfer-Gruppe werden gemeinsam mit unserer Dozentin in drei Abendveranstaltungen zu je 3 Stunden am Stück An- und Abflüge von deutschen Verkehrsflughäfen geübt. Dazu wählt sich jeder Teilnehmer sich ein eigenes Rufzeichen aus. Außerdem steht uns für jeden Flugplatz ein Anflugblatt und eine Rollkarte zur Verfügung. Das ICAO-Alfabet haben wir natürlich alle vorher auswendig gelernt.

Wichtig ist die Vorbereitung beim Funken auf einem kontrollierten Platz. So beginnen wir zunächst mit dem Aufschreiben unseres Einleitungsanrufes. Dabei sind ein paar Grundregeln einzuhalten, die sich mit folgenden Fragen klären lassen.

  • Wer bin ich?
  • Wo befinde ich mich?
  • Was ist mein Vorhaben?
  • Welche ATIS-Information (Automatic Terminal Information Service) habe ich abgehört?

Der darauffolgende Dialog im Funk könnte etwa bei einem Abflug von Stuttgart wie folgt aussehen. Dabei beachte man, dass man das Gesprochene ja nur hört und alles Wort für Wort wiedergeben muss. Mitschreiben in Schnellschrift ist also angesagt.

Pilot: Stuttgart Delivery, DESOX
Boden: DESOX, Stuttgart Delivery

Pilot: DESOX Aquila A211 VFR Abstellplatz Allgemeine Luftfahrt zum Ausflug über OSCAR, Information DELTA erhalten
Boden: DOX, Information DELTA korrekt. Rollen Sie zum Rollhalt ALPHA Piste 25, QNH 1017, Wind aus 220° mit 10 KT, zum Rollen rufen Sie Rollkontrolle 118,600
Pilot: DOX rolle zum Rollhalt ALPHA Piste 25, QNH 1017, Wind aus 220° mit 10 KT, rufe Rollkontrolle 118,600

(ich kürze mal ab…)

Pilot: Stuttgart Turm, DESOX
Boden: DOX, Stuttgart Turm
Pilot: DOX abflugbereit Rollhalt ALPHA Piste 25

Boden: DOX rollen Sie hinter startendem Airbus 320 zum Abflugpunkt, dahinter
Pilot: DOX rolle hinter startendem Airbus 320 zum Abflugpunkt, dahinter

Boden: DOX verlassen Sie die Kontrollzone über OSCAR, Wind 220° mit 14 KT, Start frei Piste 25
Pilot: DOX verlasse Kontrollzone über OSCAR, Wind 220° mit 14 KT, Start frei Piste 25

Pilot: DOX Pflichtmeldepunkt OSCAR, 3.300 ft
Boden: DOX verlassen der Frequenz genehmigt

So geht es dann munter weiter. Dabei nehmen Geschwindigkeit, die mahnenden Worte der Dozentin und die simulierten “Zwischenfälle” im Verlaufe des Kurses beständig zu. Es macht richtig Spaß, aber man muss sich höllisch konzentrieren. Nach so einem 3-stündigen Abend ist man dann richtig platt. Zwischendurch haben wir aber auch richtig Spaß – ob der Versprecher ist man vor lauter Lachen oft den Tränen nahe!

Es ist stockdunkel, als ich gegen 21 Uhr die Flugschule verlasse. Als ich auf der Autobahn am Flughafen Stuttgart vorbeifahre und die hell erleuchtete Piste mit den Abfliegenden Verkehrsmaschinen sehe, muss ich grinsen. Da wäre ich jetzt nur zu gerne dabei.